Aktuell

So können Sie uns erreichen »


Strukturveränderung  

Zukünftig weniger Pfarrer im Rhein-Main-Gebiet

[23.09.2021]

Wie in den Bekanntmachungen im Gottesdienst, in Gemeindebrief und Newsletter berichtet, hat der Bezirksbeirat (BBR) einen Antrag an die Kirchenleitung gestellt. Stark vereinfacht und verkürzt kann man den Inhalt so zusammenfassen: (1) Die zweite Frankfurter Pfarrstelle wird nicht wieder besetzt. (2) Die Pfarrer der Nachbargemeinden sowie evtl. die Professoren der Theologischen Hochschule unterstützen den Frankfurter Seelsorger. (3) Wenn die Pfarrstelle in Darmstadt-Reichelsheim oder Oberursel vakant wird und die Berufung eines Pfarrers erfolglos bleibt, kann die Stelle mit einer nicht ordinierten Person (Diakon/-in o.Ä.) besetzt werden, die dann sowohl für Frankfurt als auch für Darmstadt-Reichelsheim und Oberursel tätig ist. Der Wortlaut des Antrags des BBR kann hier angesehen werden.

In der Strukturkommission wurden Punkt 1 und 2 positiv aufgenommen, während Punkt 3 weniger konsensfähig zu sein scheint. Die Kirchenvorstände aus Oberursel und Darmstadt-Reichelsheim haben erklärt, nicht auf einen Pfarrer vor Ort verzichten zu wollen. Unser KV hat einen Vorschlag formuliert, der hier nachgelesen werden kann. Auch aus Oberursel wurde alternative Ideen vorgelegt. Die Strukturkommission wird nun über all diese Vorschläge beraten.

Mittlerweile war der BBR bei den Kirchenvorständen Oberursel und Darmstadt-Reichelsheim zu Gast und hat darum gebeten, seinen Antrag in Gemeindeversammlungen zu beraten (in Frankfurt ist das bereits geschehen und befürwortet worden). Eine E-Mail des BBR vom 17. September mit Informationen zum Stand der Gespräche im Rhein-Main-Gebiet findet sich hier.

Noch vor der für November geplanten Gemeindeversammlung soll Gelegenheit sein, dieses Thema ausführlich zu besprechen. Ich habe dazu auch Vertreter des Bezirksbeirats um ihre Teilnahme angefragt. Dieser Gemeindeabend findet statt am 26. Oktober 2021, 19:30 Uhr.

Bitte diesen Termin vormerken!

Gebet

Herr Jesus Christus, unser Weg und unser Ziel, wir sind mit dir und untereinander verbunden. Auch unsere Gemeinde und unser Kirchenbezirk sind Teil dieser großen Gemeinschaft, die auf dem Weg ist durch die Zeit. Wir danken dir, dass wir dazugehören und bitten dich: Mache deine Kirche zu einem Werkzeug deiner Liebe. Bewahre sie vor Erstarrung und stärke sie auf ihrem Weg. Gib uns Weisheit und Fantasie, dass wir Ordnungen und Strukturen so gestalten, dass sie helfen, deinen Auftrag in der Welt zu erfüllen. Bewahre uns vor der Versuchung, alles von unserem Einsatz zu erwarten und nichts von dir. Hilf und rate du, wenn wir über fehlende Finanzen und zu wenige Hirten klagen. Lass uns erkennen, wo Christen ihre Gnadengaben, Talente und Fähigkeiten einbringen können und so der Kirche Reichtum und Ausstrahlung verleihen. Wir bitten dich vor allem: sende Arbeiter in deine Ernte, damit Wort und Sakrament reichlich ausgeteilt und Menschen gerettet werden. Mit dem Vater und dem Geist – sei hochgelobt in Ewigkeit.

Strukturprozess in der Rhein-Main-Region der SELK

[11.06.2021]

Information und Fragen an die Gemeinden zur Pfarrstellenreduzierung

Lesen Sie hier das Anschreiben der Strukturkommission mit den Fragen an die Gemeinden.


Gottesdienste mit Distanz-Regeln und online

[Stand 02.07.2021]

Hygieneregeln und Anmeldung

Die öffentlichen Gottesdienste in unserer Gemeinde sind noch an besondere Hygieneregeln gebunden. Daher bitten wir freundlich um vorherige Anmeldung (gern bis Freitagabend): Das geht einfach hier online:

Hier anmelden

Man kann auch anrufen oder eine E-Mail schicken:

Wer angemeldet ist, bekommt einen Platz reserviert. So können diejenigen, die (nicht) am Altarsakrament teilnehmen, so platziert werden, sodass sie bei Laufwegen einander nicht in die Quere kommen.

Auf Folgendes sei besonders hingewiesen:

  • Wenn Sie sich krank fühlen, kommen Sie bitte nicht und sagen Sie ab, falls wir Ihr Kommen erwarten.
  • Bitte waschen und desinifzieren Sie Ihre Hände (Spender am Einang) – besonders, wenn Sie am heiligen Abendmahl teilnehmen möchten.
  • Eine medizinische Mund-Nase-Bedeckung ist beim Betreten und Verlassen der Kirche sowie beim Gang zum Altar zu tragen.
  • Gemeindegesang findet nur in reduzierter Form (Kehrverse, kurze Strophen) statt.

Hygienekonzept für Gottesdienste in unserer Gemeinde »

Auch wer nicht „körperlich“ an der Feier teilnimmt, darf sich von der anwesenden Gemeinde im Gebet mitgetragen wissen.

Gottesdienste online und Videos

Viele SELK-Gemeinden übertragen ihre Gottesdienste live über YouTube – beispielsweise die Gemeinden in Frankfurt, Stuttgart, Hamburg (Zion), Arpke, Dresden (auch per Telefon). Zum Reinschauen einfach auf den Namen klicken!

Die Christusgemeinde Wiesbaden lädt sonntäglich dazu ein, den Gottesdienst über „Zoom“ mitzufeiern; das geht übers Internet oder auch mit dem Telefon. Weitere Informationen finden sich hier.

Im Kirchenbezirk Niedersachsen-West wird für jeden Sonntag ein Gottesdienst-Video produziert, das man sich zur persönlichen Andacht anschauen kann.

Weitere Videokanäle aus der SELK »

Die Situation im Glauben annehmen

Wir wollen die Situation im Glauben annehmen und vor Gott tragen. In einem unserer Liturgiebücher habe ich ein „Bittgebet in Notzeiten“ gefunden. Die Sprache wirkt auf den ersten Blick etwas altertümlich. Ich finde das Gebet aber in seinem Inhalt – und auf den zweiten Blick sogar in seiner Sprache – sehr passend:

BITTGEBET IN NOTZEITEN

Heiliger, starker Gott, barmherziger Vater im Himmel:
zu dir rufen wir in unserer Bedrängnis und Anfechtung.
Denn du bist unsre Zuversicht und Stärke.
Gedenke nicht unserer Sünden und Übertretungen,
gedenke aber unser nach deiner großen Barmherzigkeit.
Wecke uns auf, dass diese Zeit der Heimsuchung uns zum Segen werde
und die Schrecken des Todes, die uns umgeben,
uns auf den Weg des Lebens weisen.
Heile, Herr, die Schwachen und Kranken,
sei bei ihnen in ihrer Angst und Not,
lindere ihre Leiden, gib ihnen Geduld,
erquicke sie mit deinem Trost
und reiße sie heraus aus allem Jammer.
Verleihe den Gesunden Kraft und Freudigkeit,
dass sie nicht müde werden, zu helfen und beizustehen.
Erfülle mit deiner Kraft alle, die der Kranken warten,
dass sie in ihrem Dienst nicht erlahmen und verzagen.
Denen du aber nach deinem Willen das Ziel gesetzt hast,
die erhalte in lebendigem Glauben an dich und unsern Heiland,
damit sie im Frieden heimgehen in das ewige Vaterland.
Herr Gott, vernimm unser Gebet, neige dich zu uns
und erhöre uns um Jesu Christi willen.

Lutherische Agende

Ihr Pfarrer Peter M. Kiehl